Raus aus der Realzinsfalle

Die aktuelle Zinssituation macht die Entscheidung für die passende Geldanlage schwierig. Aus dieser Unsicherheit heraus investieren viele Sparer in kurzfristig laufende Tagesgelder oder Festgelder. Doch die niedrigen Zinsen bescheren häufig einen negativen Realzins und sorgen so für einen schleichenden Wertverlust.

 

 

Gehören auch Sie zu den Anlegern, die einen Großteil ihres Vermögens in kurzfristigen Geldwerten angelegt haben?

Dann sollten wir miteinander sprechen!

Ein Lösungsansatz liegt in der Optimierung Ihrer Vermögensstruktur. Die breitere Aufstellung Ihres Vermögens durch die Beimischung von Sach- bzw. Substanzwerten bietet Ihnen zusätzliche Chancen auf eine attraktive Rendite.

Eine gute Möglichkeit zur Vermögensstrukturierung stellen Fondssparpläne mit Aktienanteilen dar. Dabei wird Ihnen die Entscheidung abgenommen, ob Sie den richtigen Zeitpunkt für Ihren Einstieg gewählt haben.

Unser VR-OptiPlan bietet Ihnen einen attraktiven Zinssatz in Höhe von 1,00% für ein oder

zwei Jahre. In dieser Zeit erwerben Sie durch monatliche Entnahmen aus dem

VR-OptiPlan Fondsanteile, die Ihrer persönlichen Risikoneigung entsprechen. Sie nutzen so

den sogenannten Durchschnittskosten-Effekt und die Chance, einen realen Ertrag zu erwirtschaften.

Der VR-OptiPlan:

Mindestanlagebetrag:              2.400,-- EUR

Laufzeit:                                   12 bzw. 24 Monate

Mindestrate zur Besparung

eines Fondssparplans:              200,00 EUR

 

Sprechen Sie mit uns, damit wir gemeinsam mit Ihnen klären können, ob dieses Angebot auch für Sie sinnvoll ist!

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Dill eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.